Königssittich

Steckbrief
Verbreitungsgebiet: 
Der Königssittich ist in den Küstenregionen Ost-Australiens beheimatet.
Lebensraum: 
Königssittiche bewohnen Eukalyptuswälder, dichteres Buschland und Felder, sie haben aber auch Gärten und Parks für sich entdeckt, wo sie sich ebenfalls sehr wohl fühlen.
Nahrung: 
Sämereien, Früchte, Knospen, Nektar, Nüsse und Insekten bilden ihre Nahrung, die sie auf Bäumen und dem Boden finden. Bei ihrer Nahrungssuche sind sie sehr leise und vorsichtig.
Größe: 
Obwohl Männchen und Weibchen dieselbe Länge von ungefähr 43 cm haben, kann das Weibchen bis zu 25% mehr als das Männchen wiegen (210-230 g bzw. 230-280 g)
Königssittich

Ordnung: Psittaciformes (Papageien)
Familie: Psittacidae (Eigentliche Papageien)
Gattung und Art: Alisterus scapularis
 
Das Königssittich-Männchen hat einen scharlachroten Kopf, Hals und Unterseite. Rücken und Flügel sind dunkelgrün, auf dem Flügel ist ein hellgrüner Streifen. Unterrücken und Schwanzoberseite sind dunkelblau bis schwarz, die Schwanzunterseite ist schwarz. Der Oberschnabel ist rot, Spitze und Unterschnabel sind schwarz.
Das Weibchen besitzt einen grünen Kopf und Schwanz. Hals und Brust sind ebenfalls grün, allerdings mit leicht rötlichem Ton. Der Unterrücken ist bläulich, der Bauch rot, die Flügel grün (meist ohne hellgrünen Streifen darauf). Der Oberschnabel ist gräulich schwarz, Spitze und Unterschnabel sind hellbraun.
 
Königsittiche leben paarweise oder in kleinen Gruppen.
Als Bruthöhle benutzen sie hohle Baumstämme und Äste. Die Brutzeit dauert von September bis Januar. Das Gelege, welches aus drei bis sechs Eiern besteht, wird 20 Tage bebrütet. Dies ist alleine die Aufgabe des Weibchens, allerdings wird sie während dieser Zeit vom Männchen bewacht und mit Futter versorgt.
Die Jungen verlassen das Nest nach ungefähr sechs Wochen.