Lachender Hans

Steckbrief
Verbreitungsgebiet: 
Der Lachende Hans ist in einem kleinen Teil des südlichen Westaustraliens und fast an der ganzen Ostküste Australiens (Ausnahme bildet die im Nordosten gelegene Halbinsel Kap York) vertreten. In Tasmanien wurde er durch den Menschen auf Grund seiner ökologischen Nützlichkeit eingeführt.
Lebensraum: 
Bevorzugt werden vom Lachenden Hans offene Wälder, er ist aber bereits auch in die Städte vorgedrungen, wo er Gärten und Parks ansiedelt.
Nahrung: 
Insekten, Krabben und Fische, Schlangen, kleine Nagetiere, Eier und Nestlingsvögel stehen auf seinem Speiseplan. Die etwas grösseren Tiere werden vor dem Verschlingen weich geklopft. Dies kann mit Hilfe eines Steines geschehen oder auch nur durch ein kräftiges, schlagartiges Hin- und Herschütteln des Kopfes.
Größe: 
Die Länge des Lachenden Hans misst bis zu 45 cm, das Gewicht beträgt zwischen 310 und 370 g, wobei das Weibchen meist ein wenig schwerer ist als das Männchen.
Lachender Hans-2

Ordnung: Coraciiformes (Rackenvögel)
Familie: Alcedinidae (Eisvögel)
Gattung und Art: Dacelo novaeguineae
 
 
Der Lachende Hans (auch Jägerliest genannt) besitzt einen kräftigen Schnabel, einen im Verhältnis zu seinem Körper grossen Kopf und einen gedrungenen Körperbau.
Der Kopf, an dem sich braune Augenstreifen zum Schutze vor zu starker Sonneneinstrahlung befinden, ist weiss mit bräunlichem Ton, Brust und Bauch sind weiss bis elfenbeinfarben. Seine Flügel sind dunkelbraun mit schimmernd blauen Flecken. Die Schnabeloberseite ist schwarz, die Unterseite bräunlich.
 
Brutbiologie:
Jägerlieste leben paarweise und in kleineren Gruppen. Sie sind ihr leben lang monogam und verhalten sich besonders während der Brutzeit äusserst territorial.
Das Nest, welches das Männchen dem Weibchen im Laufe des Werberituals präsentiert, befindet sich in Bäumhöhlen und ist ganz selten selber gebaut, vielmehr wird es von anderen Vögeln übernommen oder sonst so vorgefunden.
Die Brutsaison dauert von Januar bis August. Bei der Brut lösen sich Männchen und Weibchen ab. Das Gelege, welches zwei bis vier Eier beinhaltet, wird 22 bis 26 Tage bebrütet. Die Küken sind nach ungefähr 30 Tagen flügge, trotzdem bleiben sie meist bis zu vier weiteren Jahren bei den Eltern und helfen bei der Brut (Bruthelfer).
Jägerlieste können bis zu 25 Jahren alt werden.  
 
Vermerk:
Der Name Lachender Hans kommt daher, dass sein Ruf oft an lautes Gelächter erinnert. Für die Jägerlieste ist dieser Ruf hauptsächlich zur Revierverteidigung gedacht, aber auch zur sonstigen Kommunikation. Sie verfügen noch über fünf weitere Rufe.
Weitere Namen, die der Jägerliest bei den Eingeborenen hat, sind Kookaburra oder auch Buschmanns-Uhr; letzterer Name kommt daher, dass der Lachende Hans meist früh am Morgen und zu späteren Abendstunden sein “Lachen” erklingen lässt.