Beo

Steckbrief
Verbreitungsgebiet: 
Südostasien und Indien
Lebensraum: 
bevorzugt lockere Wälder
Nahrung: 
hauptsächlich Früchte, daneben Insekten und Larven
Größe: 
23 bis 36 cm
Beo 7-2.jpg

Bekannt ist der Beo für seine Fähigkeit, Töne, Lieder und sogar die menschliche Stimme nachzuahmen. Ein Phänomen, das nicht nur in Gefangenschaft beobachtet werden kann, auch in freier Wildbahn ahmt er die Stim-men und Rufe anderer Vögel nach. So vermag er andere Vögel (aber auch Menschen) häufig irrezuführen, ein
Spiel, an dem er offenbar Gefallen findet.
Auch andere Stare sind talentierte Nachahmer, der Beo ist aber der Begabteste unter ihnen. Wieso Stare imitieren, ist noch unklar.

Der Beo ist gedrungen gebaut und glänzend schwarz. Die Beine sind gelb, sein roter Schnabel an der Spitze hellgelb. Unter dem Auge entspringen ihm kurze und hinter dem Ohr lange nackte gelbe Hautlappen.

Beos sind gesellige Vögel, meist sind sie in kleinen Schwärmen zu beobachten. Wilde Beopopulationen können aber als Landplage auswachsen, die ganze Felder zerstört.

Das Nest, das aus wenigen Halmen und Blätter gebaut ist, befindet sich in einer hochgelegenen Baumhöhle. Das Gelege besteht aus mindestens 2 Eier, es kann aber aus bis zu 9 Eier bestehen. Die Brutzeit beträgt 15-17 Tage. Nach 23 Tagen werden die Jungen flügge.