Der OVZ in der Zuger Presse

Am 27. Juni 2012 erschien in der Zuger Presse unter dem Titel "Mein Verein" ein kurzes Vereinsporträt, welches im Folgenden wiedergegeben sei:
 
 
Gesamthaft werden in den Volieren am Landsgemeindeplatz rund 150 Vögel in zirka 60 verschiedenen Arten mit teilweise sehr guten und konstanten Zuchterfolgen gepflegt. Die tiergerechte Haltung und die artgerechte Ernährung der Vögel und der Sikahirsche finden beim Publikum grosse Anerkennung. Zwei diplomierte Tierpfleger und vier bis fünf qualifizierte Helfer sind dafür verantwortlich. Sie sind auch bei Fragen oder Problemen mit verletzten Vögeln und verlassen aufgefundenen Jung-vögeln behilflich. Durch Informationen und Führungen bei den Volieren und Aufklärung in Vorträgen und bei Exkursionen versuchen die Vorstandsmitglieder des Ornithologischen Vereins der Stadt Zug (OVZ), der Bevölkerung die Vogelwelt mit ihren Bedürfnissen an ihre Umwelt näher zu bringen. Vögel zu beobachten und Wesentliches über ihre Herkunft und Lebensweise zu erfahren, ist ein packender Einstieg in den Natur und Umweltschutz. Mitglieder des OVZ beteiligen sich auch an Aktionen der Schweizerischen Vogelwarte Sempach. Seit über 130 Jahren leistet der OVZ Öffentlichkeitsarbeit. Die Stadt Zug hat dem Verein die Räumlichkeiten im 3. OG des Pulverturms zur Verfügung gestellt. Der Dachstock gehört den Mauerseglern – heisst darum Spyrenboden. Die Mauerseglerkolonie gehört zum schweizerischen Forschungsprojekt. Die Vögel werden jährlich beringt. Für Beratung in Natur- und Vogelschutzfragen steht der OVZ zur Verfügung.         Annelies Häcki-Buhofer

 
 

Annelies Häcki-Buhofer