Buntfasan

Steckbrief
Verbreitungsgebiet: 
ursprünglich von den japanischen Hauptinseln; angesiedelt in Hawaii, in den USA und in Westeuropa
Lebensraum: 
offenes Gelände und lichte Wälder im Flachland, aber auch dichtere Wälder
Nahrung: 
Insekten und anderes Kleingetier, sowie Beeren und Sämereien
Größe: 
Männchen ca.80 cm, Weibchen ca. 60 cm; Gewicht: Männchen 1 bis 1.3 kg, Weibchen 0.7 bis 1 kg
Versicolorfasan.jpg

 
Ordnung: Galliformes (Hühnervögel)
Familie: Phasianidae (Glattfusshühner)
Gattung und Art: Chrysolophus pictus
 
 
Der Buntfasan (Versicolorfasan) gehört zur Familie der Edelfasanen und ist der kleinste dieser Familie.
Hähne besitzen ein rotbraunes bis kuperfarbenes Gefieder. Der Kopf, der Vorderrücken, Brust und Bauch sind glänzend schwarzgrün, die Kehle glänzend blau. Das Männchen besitzt zudem Federohren, das sind an den Kopfseiten zu “Ohren” verlängerte Federn, welche bei der Balz aufgestellt werden können. Die nackte Gesichtshaut ist rot. Die Henne ist viel unauffälliger (markanter Geschlechtsdimorphismus) als der Hahn. Ihr Gefieder ist gelblich braun mit dunkler Zeichnung.
 In natürlichen Lebensräumen beginnt die Brutzeit im April und endet im frühen Juli. Das Weibchen bebrütet sein Gelege, das aus sechs bis 15 olivgrünen Eier besteht, 23 bis 25 Tage.
 
Der Buntfasan, der oft mit anderen Edelfasanen (z.B. dem Jagdfasan) Bastarde bildet, wurde auf Hawaii, in den USA und auch in Westeuropa als jagbarer Vogel angesiedelt, bereits schon von den Römern. Grund dafür war, dass Buntfasane, im Gegensatz zu anderen Fasanengattungen, auch mit bewaldeten Gebieten gut zurechtkamen. Während die meisten Fasane geschlossene Waldgebiete meiden, haben sich Buntfasane gut angepasst.