Gelbnackenamazone

Steckbrief
Verbreitungsgebiet: 
Südmexiko bis Costa Rica
Lebensraum: 
Tropische Wälder, vorwiegend im Kronendach und in Wäldern an der Küste
Nahrung: 
Baumfrüchte, Palmfrüchte, Sämereien, Blüten und Blattknospen
Größe: 
35 cm
Gelbnackenamazone

 
Ordnung: Psittaciformes (Papageien)
Familie: Psittacidae (Eigentliche Papageien)
Gattung: Amazona (Amazonenpapageien)
Art: Amazona auropalliata (Gelbnackenamazone)
 
Der Name kommt von ihrem grossen gelben Nackenfleck. Die Grundfarbe ihres Kleides ist grün. Die Wachshaut um das Nasenloch ist schwarz.
 
Früher wurde die Gelbnackenamazone als eine Unterart der Gelbscheitelamazone eingeordnet. Heute wird sie als eigene Art angesehen.
 
Gelbnackenamazonen bilden meist kleine bis mittelgrosse Gruppen von bis zu 250 Vögeln. Sie halten sich bevorzugt auf hohen Bäumen entlang von Flüssen auf, in welchen sie gelegentlich baden. Somit haben sie eine geringe Fluchtdistanz auf die Bäume. Das Klettern bevorzugen sie dem „Ast-zu-Ast-fliegen“ und fliegen dafür oft in beträchtlicher Höhe. Sie sind gegen den Abend aktiv und leben oft ein Leben lang mit ein und demselben Partner zusammen. Ihr lauter Ruf ist rau und metallisch und sie sind in der Lage, Laute aus ihrer Umgebung gut zu imitieren.
Zur Nahrungssuche streifen sie weit umher.
Teilweise gibt es deutliche Bestandsrückgänge durch Fang und Lebensraumzerstörung.
 
Das Weibchen brütet die 2-4 Eier alleine in einer Baumhöhle aus. Gelegentlich kann sich das Männchen auch in der Bruthöhle aufhalten. Nach 25-26 Tagen sind die Eier ausgebrütet. Die Nestlingsdauer beträgt etwa 63-70 Tage. Danach werden die Jungen noch ca. 3 Wochen von den Eltern gefüttert. Geschlechtsreif werden sie mit 2-4 Jahren.
 
Links: 
http://www.odensezoo.dk/site/dyr_tysk/sydamerika/Fugle/Amazonpapegje/     
www.papageienfreunde.com/Papageienarten/Sued_Amerika/Amazonen/Gelbnackenamazone/gelbnackenamazone.html
Vögel (Zootierhaltung), Herausgeber: W. Grummt, H. Strehlow (Volierenbuch)